Mittlerweile haben wir für die neue Wohnung schon die Küche (Marke Schüller) und seit heute Abend auch ein Sofa (Modell Nassau von Poco Polstermöbel – nicht von POCO Domäne, dem Ramschladen!) in weißem Kunstleder mit braunem Stoffbezug sowie eine Wohnwand. Letztere ist das Modell invito von Peer Anderson – alter Schwede…

Und wir sind stolz auf unser Verhandlungsgeschick: allmählich wird das!
Bei der Küche sind wir noch zu hoch eingestiegen und lagen am Ende rund 600 Euro über unserem Budget.
Auch als wir neulich eine tolle Wohnwand von Musterring gesehen haben, lagen wir mit unserer Preisvorgabe immer noch ein wenig zu hoch.
Wenn die Verkäufer innerhalb von 5 Minuten und ein bisschen Taschenrechnertippen bei meinem Preis sind, dann tut es ihnen noch nicht richtig weh.
Naja, die Mussterring-Wand war echt geil, aber auch entsprechend teuer. Da hätten die von ihrem “letzten” Preis schon noch mal 1000 Euro runter gemusst… *seufz*

Heute hat auch Annette mal mitgespielt und nicht nur mit den Schultern gezuckt. Somit haben wir sowohl das Sofa als auch die Wohnwand zu einem Preis bekommen, mit dem wir recht zufrieden sind (inkl. Siemens Großkundenrabatt). Und wenn der Verkäufer erst nach langem Hin und Her und sogar 10 Minuten nach Ladenschluss noch nach seinem Chef sucht, um noch mehr Rabatt zu geben, waren wir wohl gar nicht so schlecht. Beim XXX Lutz ist die Verkäuferin schon bei der ersten Rabattanfrage losgesprintet, um den schleimigen Abteilungsleiter zu holen… smiley
Mal sehen, wie wir das bei Esszimmervitrine, Esstisch, Bank, Stühlen und Barhockern hinbekommen. Das dürfte es dann vorerst mit den “Großmöbeln” gewesen sein.