Mit zwei Tagen Vorsprung auf unseren eigentlichen Reiseplan sind wir in das ca. 800 km lange Abenteuer Gibb River Road gestartet. Jetzt sind wir am Ende dieser Strecke in Kunnunurra angekommen und sind wieder im Plan.
Einen zusätzlichen Tag haben wir uns für die tolle Gegend gegönnt (inkl. Hubschrauber-Rundflug!). Und einen Tag hat uns die raue Wirklichkeit des Outbacks abverlangt. Gestern hatten wir nämlich nach rund 4500 km den obligatorischen platten Reifen. Der war auch recht schnell runter. Nur der beknackte Wagenheber konnte nicht so hoch anheben, dass der neue Reifen draufgepasst hätte. Also haben wir mit der Schaufel gegraben bzw. geschlagen – war nämlich alles Fels. 🙁
Als wir es dann fast geschafft hatten (Hinweis: ca. 35 Grad im nicht vorhandenen Schatten), kam nach 1 h das erste Auto, ebenfalls mit deutschen Campern. Die haben uns dann noch ein bisschen geholfen.
Um kein weiteres Risiko einzugehen, haben wir dann auf der knapp 60 km entfernten Home Valley Station rund 24 h auf die Lieferung eines Ersatzreifens gewartet. Zum Glück hatten die dort einen Pool, in dem wir bestimmt ein Drittel der Wartezeit verbracht haben. 🙂
Morgen geht es früh los, da noch Katherine Gorge, Kakadu NP und Litchfield NP sowie die abschließende Fahrt nach Darwin auf dem Programm stehen, wo wir uns in 5 Tagen von unserem tapferen Toyota Landcruiser (kurz: Landi) wieder trennen müssen.

P.S. Am Baum neben Landi hier im Hidden Valley Tourist Park hängt ein Fernseher – only in Australia…