In den vergangenen neun Tagen hatten wir nur ein einziges Mal kurzzeitig mobilen Internetzugang in Carnarvon. Aber da war keine Zeit zum Bloggen. Daher nun ein kurzer, verspäteter Rückblick aus dem tropischen Broome (Details folgen dann zu Hause):
Hinter uns liegen wunderschöne Tage mit atemberaubend schönen Nationalparks, sandigen 4WD-Abenteuern, endlosen Stränden, wilden Tieren und vor allem tiefenentspannender Einsamkeit. Dort draußen im Outback gibt es nur eines: endlose Weite! Wir waren auf Pisten unterwegs, auf denen wir im Schnitt alle 100 km einem anderen Geländewagen begegnet sind. Und so haben wir heute in der 14.000-Einwohner-“Metropole” Broome einen regelrechten Zivilisationsschock erlitten: andere Verkehrsteilnehmer, überall so viele Menschen…
Daher sind wir froh, wieder einen vollen 180-Liter-Dieseltank und Nahrungsmittelvorräte zu haben, um morgen erneut ins Outback entlang der Gibb River Road zu entschwinden.
Weg von den vielen Menschen, weg von Mobilfunk und Internet, weg von meinem Blog 🙁 / 🙂
Wahrscheinlich haben wir erst wieder in ca. 10 Tagen in Darwin Empfang. Ich fürchte mich jetzt schon wieder vor dem Zivilisationsschock (93.000 Einwohner!!!)…