Bin zwar schon wieder mal eine Woche zu spät, aber besser spät geblogt als nie. Auf jeden Fall war vom 22.-26. Juni das 14. Fränkische Bierfest im Nürnberger Burggraben. Und obwohl ich gebürtiger Erlanger bin, muss ich zugeben, dass ich mich auf dem Bierfest wohler fühle als auf der Erlanger Bergkirchweih. Hier heißt das Motto: Qualität vor Quantität. Also nicht möglichst viel saufen, sondern möglichst verschieden – bei über 35 Brauereien und mehr als 80 verschiedenen Bieren kein Problem.
Nachfolgend meine “Route” in den drei von fünf Veranstaltungstagen, die ich dort war (9 Brauereien, 9 verschiedene Biere). Prost und bis nächstes Jahr! smiley