Nachtrag für Mittwoch bis Freitag, 9. bis 11. Februar 2011:
Mittwoch und Donnerstag bin ich gar nicht zum Posten gekommen und jetzt spinnt der Zugang zu meinem Blog. Aber nach Feierabend ist auch nichts Spektakuläres passiert. Die einzigen Highlights sind das Essen und die Naturkatastrophen.
Am Donnerstag Abend hat die Erde ein bisschen gebebt, was am auf meinen Oberschenkeln wippenden Laptop, dem flatternden Bilderrahmen an der Wand und der pendelnden Kordel unter dem Lampenschirm zu erkennen war.

Viel schlimmer ist aber der seit Freitag Morgen vorherrschende Schneeregen – und das ausgerechnet am japanischen Nationalfeiertag. Den Japanern bzw. vor allem den Japanerinnen macht Kälte augenscheinlich aber nichts aus. Denn so viele Miniröcke und Hot Pants wie hier bekommt man bei uns zu Hause nicht mal im Hochsommer zu sehen! smiley

Nachfolgend noch ein paar Eindrücke der letzten Tage:

Rohes Rindfleisch als Appetizer
Geselliges Geschäftsessen
Reges Treiben auf der berühmten Hachiko-Kreuzung in Shibuya
Festivitäten im Meiji-Schrein