Welcome to the South! Seit gestern Abend bin ich in Atlanta/ Georgia.
Seattle hat mir ehrlich gesagt besser gefallen: das Wetter in etwa wie bei uns und die Stadt vergleichsweise überschaubar. Atlanta hingegen ist ein schwülwarmer Moloch mit rund 5 Mio Einwohnern innerhalb der Metropolregion. Der öffentliche Nahverkehr ist laut den Kollegen unter aller Sau. Glücklicherweise hat mich eine Kollegin vom Flughafen bis ins Hotel mitnehmen können, zur Arbeit werde ich mit dem Hilton Hotel Shuttle gefahren sowie bei Bedarf abgeholt, und heute Abend und am Wochenende kümmern sich zwei Werkstudentinnen bzw. ein Kollege um mich.

Interessantestes Erlebnis war heute der Empfang im Büro in Norcross: Peter L. und ein Wachmann, der mich partout nicht reinlassen wollte, bis er jemanden erreichen konnte, den ich namentlich kannte und der mich dann abgeholt hat. Und als ich beim Warten Peter L. fotografieren wollte, musste der Wachmann erst mal zwei Leute anrufen und nachfragen, ob das ok ist – armes entmündigtes Völkchen…